26.04.10 Ausstrahlung Interview bei 1Live

Am Montag, 26.04.10 wurde im Radiosender 1Live in der Sendung „Plan B – Heimatkult“ ein Interview mit microClocks ausgestrahlt.

Den Mitschnitt könnt ihr euch unter diesem Link anhören.

Für alle die es verpasst haben, hier der Text:

Moderator: Die microClocks sind zu fünft. Sie spielen seit 3 Jahren in dieser Besetzung zusammen. Haben schon einiges an größeren Auftritten hinter sich – bei der letzten Fussball-WM 2006 haben sie z. B. im Ruhrstadion-Bochum spielen dürfen – im Rahmenprogramm der WM war das…
Und nach zwei EPs hat die Band nun ihr erstes Album veröffentlicht: „Stars from Diffuse Matter“ also „Sterne von unklarer Bedeutung“. Jens ist für die Texte verantwortlich, die er singt und er kann uns am besten den Titel erklären.

JT: Das ist ein bisschen Selbstironie, ein bisschen Persiflage
– ich sag mal – auf diese ganzen Pimper, diese ganzen Rapper, die sich selber ganz
toll finden und sich für die Geilsten halten. Und gleichzeitig
spielt da so ein bisschen so meine Affinität für Astronomie
rein. Das sind so viele Begriffe aus der Astronomie, die da auftauchen und Astrophysik und das alles in einen Topf geworfen und „stars“ – die Doppeldeutigkeit… das war halt passend, irgendwie!

Moderator:Musikalisch sind microClocks ziemlich melancholisch, manchmal ein bisschen düster, aber immer rockig. Depeche Mode, Muse, Dream Theater – alles Bands, die die Fünf gerne mögen. Und das nicht nur wegen der Musik. Wenn Jens bei einem Konzert im Publikum steht, dann – hat er uns erzählt – dann will er vor allem eins sehen:

JT: Jeder macht sein Ding und doch ziehen alle an einem Strang und das ganze Ding geht nach vorne… es gibt ne Idee, es gibt ne Vision… wenn dann da 5 Leute, 4 Leute, machmal nur 3 oder 1er dann so’ne Vision wahr werden lässt und andere Leute dann davon überzeugt, dass ist eigentlich das beeindruckendste.

Moderator: Wie gut, das bei seiner eigenen Band funktioniert, das kann man sich angucken und zwar am 22.05. bei „Pfingsten am Kemnader See“ in Bochum. Was der Band zur Unterstützung noch fehlt ist ein richtiger Plattendeal und wo sie gerne mal spielen würden, wenn sie einen hätten, das erfahren wir im Netz auf einslive.de. Da haben sie uns noch ein paar weitere Fragen beantwortet.

Und hier der Link zum Rest des Interviews

Dieser Beitrag wurde unter Interviews, Radio veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s